Kurzdoku: New York State of Mind – Kunst der Blinden

Der menschliche Körper vermag vieles weg zu stecken und ist extrem anpassungsfähig. Fehlende Beine sind hart, keine Frage, aber der Körper passt sich an. Fehlendes Augenlicht führt etwa häufig zu verbesserten Hör- und Tastsinnen. Versucht doch einfach mal selbst, die Blindenmarkierungen auf einem Geldschein zu erfühlen.

Das Blinde auch Künstler sein können, wissen wir spätestens seit Ray Charles. Das Sie aber auch Maler sein können, mag dann doch den einen oder anderen überraschen. Der kurze Dokumentarfilm „New York State of Mind“ besuchte das „Institute of Comteporary Living“ (ICL) und führte einige kurze Interviews mit den dortigen Künstlern und zeigt Sie bei ihrer Arbeit.

Leider ist das online verfügbare Material nur knapp 3-4 Minuten lang, ich würde hier gerne mehr sehen. Aber lasst euch selbst einmal von den Künstlern überraschen…

Be Sociable, Share!

Tags:, , ,

2 Antworten zu “Kurzdoku: New York State of Mind – Kunst der Blinden”

  1. Jan 5. Juni 2009 bei 17:54 #

    Wusst nicht dass Blinde auch diese Art von Kunst machen, echt interessant, gutes Video!

    Jans letzter Beitrag Tolles Wetter für eine Spritztour

  2. andre 5. Juni 2009 bei 20:44 #

    Jub, ich war auch sehr überrascht.
    Aber warum sollten Sie auch nicht.

Hinterlasse einen Kommentar