IZ – Traumhafte Melodien, aber ein trauriges Schicksal

IZ ist der Name, unter dem er bekannt wurde, doch mit vollem Namen hieß er „Israel Kaʻanoʻi Kamakawiwoʻole“. Doch warum schreibe ich über IZ?

Nun, vielen dürfte seine Interpretation des Songs „Somewhere over the Rainbow“ wohl bekannt sein, denn diese wurde häufig in Filmen verwendet. Dabei benutzt er als Begleitung lediglich eine Ukulele, und selbst diese wird nur sehr zögerlich eingesetzt. Die zuckersüße Stimme von IZ geht dabei unter die Haut und verursacht Gänsehautfeeling. Es braucht nicht viel, wie man sieht, um dies zu erreichen – und das finde ich wunderbar.

Leider war das Leben von IZ weniger schön. Nach seinem Erfolg 1993 nahm er immer mehr an Gewicht zu, bis über 300 Kilogramm. Letztlich wurde genau dies auch zu seinem Verhängnis und er verstarb mit gerade einmal 38 Jahren. Dabei hinterließ er jedoch eine Frau und eine Tochter. Während seines kurzen Lebens konnte er allerdings eine enorme Fangemeinde aufbauen und nachhaltig die Musikszene auf Hawaii prägen.

Zur Trauerfeier kamen damals zehntausende, und tausende wohnten der Beisetzung seiner Asche im Wasser bei.

Fast 13 Jahre später gelangte nun eine neue Single auf den deutschen Markt und hat es inzwischen auch in die Charts geschafft. Im zugehörigem Video werden Szenen aus dem Leben von IZ gezeigt, aber auch ein Beitrag seiner Beerdigung. Anders als in westeuropäisch geprägten Ländern wird dort aber nicht still getrauert, sondern vielmehr sein Leben und seine Hinterlassenschaft gefeiert und ihm auf seiner „letzten Reise“ auch ein letztes Mal zugejubelt.


IZ — Somewhere Over The Rainbow – MyVideo

Ich finde das einfach wunderbar. Ich habe bereits früher zu meinen Eltern gesagt, dass ich später keinesfalls eine „lahme Trauerfeier“ wünsche – und da stehe ich auch heute noch zu. Ich bin ein fröhlicher Mensch, der gerne und viel feiert, und das wünsche ich mir als „letzte Ehre“: Meine Freunde, Familie und Bekannten sollen ein letztes Mal gemeinsam feiern, über lustige und schöne Ereignisse mit mir sprechen und einfach die gemeinsame Zeit genießen.

Wie ist das bei euch?
Habt ihr euch schon einmal über eure Trauerfeier Gedanken gemacht?

Be Sociable, Share!

Tags:, , , ,

6 Antworten zu “IZ – Traumhafte Melodien, aber ein trauriges Schicksal”

  1. Matze 20. September 2010 bei 11:23 #

    Hi André.

    erstmal… das Lied find ich einfach toll ist voll chillig und die Stimme von IZ ist super!

    Zum Thema von der Welt gehen:
    Klar habe ich mir da auch schon gedanken drum gemacht, ich habe auch schon ein Testament, indem unteranderem steht wie ich beertigt werden möchte.

    Es fängt damit an, das ich nicht unter der Erde verrotten will sondern lieber Eingeäschert werden will. Zudem möchte ich keinen Gottestdienst oder ähnliches da ich eh nicht an soetwas glaube. Ich bin auch dafür das sich meine Angehörigen amüsieren und eher an die schöne Zeit denken und nicht daran das ich dann weg bin…..

    Gruß
    Matze

  2. Aloys 20. September 2010 bei 17:37 #

    sehr geiler song

  3. Aloys 21. September 2010 bei 00:44 #

    vergessen zu schreiben:

    Um ehrlich zu sein finde ich diese Version schöner, da auch etwas von „What A Wonderful World“ mit eingebaut ist

    http://www.youtube.com/watch?v=ZL7Caq1UJ2Y

  4. andre 21. September 2010 bei 08:50 #

    Stimmt, da gebe ich Dir vollkommen Recht.
    Das ist auch exakt die Version, mit der IZ Weltberühmt geworden ist.

    Allerdings bezog sich mein Beitrag ja auch auf den Re-Release der Single in Deutschland am 3. September und der damit verbundenen Videoversion des Videos (die ich übrigens auf yT nicht finden konnte)

  5. ein supper lied schade ein trauriges ende 30. Oktober 2010 bei 13:23 #

    ein klasse lied ich mag solche danke danke danke und viel erfolg in zukunft

  6. Frederik 23. November 2010 bei 20:13 #

    Mich verbindet sehr viel mehr mit den song auch der sänger. Ich komme aus West Samoa auch In der Sudsee eine insel die auch hinter den regen bogen liegt. wenn ich das lied höre dann habe ich ganz doll heimweh.

Hinterlasse einen Kommentar