Verarsche: So kann man auch Geld machen …

Ich habe heute mal wieder einen Link gefunden.
scheisshiphop.de (bewußt nicht verlinkt) – Tolle Seite. Dort wird aufgerufen möglichst vor einer „anderen HipHop Seite“ die 1.000.000 Besuchergrenze zu knacken. Und wie es der Zufall so will gibt es auch gleich ein Antiprojekt:
scheissrock.de -wow, was für ein Zufall, oder nicht?

Schaut man sich einmal den Quelltext beider Seiten an fällt einem direkt in der 2. Zeile etwas auf:
Beide Seiten haben Werbung eingebunden, und sogar exakt die selbe ID kassiert hier:

http://XXXXXXX/script.php?s=2635

Der Seitenersteller ist sogar zu dumm das richtig einzubauen, hat er doch ein und denselben Code gleich 2x eingebaut. Selten dämlich. Aber ich will nun genau wissen, wer dahinter steckt. Also einmal die Denic bemüht (Einträge anonymisiert):

sh.jpg

sr.jpg

Damit ist wohl der eindeutige Beweis erbracht:

  • Der Seitenersteller ist zu dämlich ein komplett fertiges Werbescript einzubauen
  • Beide Seiten gehören ein und derselben Person
  • Ein Impressum, wie es das deutsche Gesetz vorschreibt, fehlt komplett

Frage:
Liest hier zufällig ein Anwalt mit? Hier gäbe es ein interessantes Abmahnopfer.
Tipp für alle:
Nicht mehr solche Links anklicken – diese Seiten nerven nur, aber niemand hat etwas davon abgesehen dem Autoren.

Achja… ein Hinweis an den Anbieter, binlayer, ist raus gegangen – es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis der Autor dort gesperrt ist.

Be Sociable, Share!

Tags:, , ,

5 Antworten zu “Verarsche: So kann man auch Geld machen …”

  1. markus 11. Juni 2007 bei 15:09 #

    Die Idee ist sicherlich nicht verkehrt, aber eben falsch umgesetzt 🙂

  2. soeren onez 13. Juni 2007 bei 13:35 #

    Die Idee ist doch clever, der Umsetzende war es wohl nicht:) Obwohl sicher fast niemand versucht so wie du dem Ganzen auf den grund zu gehen.

  3. andre 13. Juni 2007 bei 19:07 #

    Nun ja, ich hoffe noch…
    Hoffe, dass bei genügend Publicity/Einblick irgendwann auch die letzten ex kapieren und net mehr auf diese Links klicken ^^

    Mhh…
    hoffen darf man ja noch

  4. Metal-Gott 18. Juni 2007 bei 17:05 #

    Ich war der Pappnase schon seit seiner Zeit mit Layer-Ads.de auf den Fersen. Wenn jemand versucht, Metaller zu verarschen, dann nehme ich das als Metaller persönlich. Deshalb wurde er dann auch von mir bei den Layer-Netzwerken angeschwärzt, bis er flog.

    Hätte hinter seinen Sites eine echte Leistung gestanden, was Lustiges mit Satire und so, vielleicht Cartoons oder Animationen oder was auch immer, dann wäre es ja egal gewesen. Aber mit Null Content und schrottigem HTML aus Net Objects in 2 Minuten den Reibach machen zu wollen und dabei die Intelligenz von Metallern beleidigen, das ging eindeutig zu weit.

    Es grüßt

    der Metal-Gott

  5. andre 18. Juni 2007 bei 18:33 #

    100 % ack

Hinterlasse einen Kommentar