Seltsamer Werbeflyer an Windschutzscheibe

Diesen merkwürdigen Flyer fand meine Mutter vor einigen Tagen an ihrem Auto wieder, nachdem Sie in der Papenburger Innenstadt ihr Auto auf den Carré Parkmöglichkeiten in der Nähe des Krankenhauses abstellte. Die Parkplätze sind seit jeher für die Geschäfte am Hauptkanal sowie rund um das Carré-Gebäude vorgesehen, werden jedoch auch häufig für Besucher des gegenüberliegenden Krankenhauses genutzt.

Nun Frage ich mich die ganze Zeit, ob man sich bei so einer Ansprache wie hier vielleicht angegriffen fühlen soll?
Oder denkt ihr, dass dies eine gute Werbung ist?

Ich hätte es ja sogar noch als Werbung aufgegriffen, wäre da nicht der auffällige, letzte Satz:

IHR KENNZEICHEN WURDE VORSORGLICH NOTIERT.

Nun, die rechtliche Frage ist ja erst einmal irrelevant (zur Recherche: hier ein Anfang). Ich frage mich vielmehr, wie dies gegenüber Kunden und/oder potentiellen Kunden wirkt?
Möchte ich ernsthaft einen Unternehmer unterstützen, dem Datenschutz keinen Cent wert ist?

Meine persönliche Entscheidung steht derweil fest – der betroffene Unternehmer braucht nicht mit mir als Kunden zu rechnen.
Doch wie ist es bei euch?
Wie würdet ihr reagieren, wenn ihr einen solchen Flyer an eurem Auto entdeckt?

Be Sociable, Share!

Tags:, , ,

5 Antworten zu “Seltsamer Werbeflyer an Windschutzscheibe”

  1. Josi 2. September 2010 bei 16:46 #

    Also ich finde, dass dieser Flyer einfach eine Unverschämtheit ist. Wo genau hat deine Mutter denn beim Carré geparkt? Da sind soweit ich weiß doch keine Schilder, die auf einen Kundenparkplatz dieser Firma hindeuten, oder irre ich mich da? Also ich nutze diese Parkplätze auch schon seit Jahren wenn ich ins Carré oder ins Krankenhaus muss und noch nie hatte ich einen solchen Zettel am Auto kleben.
    Zum Einen sollte diese Firma tatsächlich mal darüber nachdenken, ob sie damit nicht potenzielle Kunden abschrecken, zum Anderen frage ich mich, ob die dort überhaupt wirklich „Besitzer“ dieses Parkplatzes sind oder nur blöffen wollen.
    Das Nummernschild zu notieren finde ich überhaupt nicht gut, denn auch da frage ich mich, ob die das überhaupt dürfen? Also wenns in Papenburg schon so anfängt weiß ich auch nicht…
    Dachte wirklich, der Parkplatz gehört zum Carré!! (Wie wollen die dann kontrollieren, dass die Person die dort geparkt hat nicht wirklich dort drin ist?)
    Also ich würd da glaub ich glatt reingehen und mal nachfragen, ob die sich da rechtlich abgesichert sind oder sowas… Und mich beschweren.. Das geht garnicht!!

    PS.: Das gleiche Problem gibt es bei einem Parkplatz gegenüber des Mariengymnasiums, der gerne auch von Schülerinnen dieser Schule genutzt wird. Dort gabs auch ständig neue Zettelchen und es wurde in regelmäßigen Abständen eine Liste mit Kennzeichen an die Schule geschickt… Da waren wir alle der Meinung, dass der Parkplatz rechtlich gesehen nicht nur dieser Firma gehört weil der Parkplatz zu groß ist für eine solch „kleine“ Firma. Irgendwie so wurde das mal geklärt. Und: Es wurde NIE jemand angezeigt! Das dürfen die garnicht solange der Parkplatz nicht Privateigentum ist!

  2. andre 3. September 2010 bei 11:00 #

    Hmm… ich kanns ja auch irgendwie verstehen, wenn da ständig Leute meckern dass die keinen Parkplatz gefunden haben.
    Trotzdem… das Verhalten ist nicht i.O. und ich glaube, dass die betreffende Firma sich mit so einer Aktion eher selbst schadet.

  3. Anne 15. September 2010 bei 23:20 #

    „Sind sie Kunde von … Nein? Wenns sie schon unsere privaten Kundenparkplätze BLOCKIEREN …“

    Das ist mal eine Ansage! Wie würde ich mich als rechtmäßige Kundin fühlen, wenn ich solch einen Zettel an der Windschutzscheibe finden würde? Ich glaub, ich würde am liebsten meinen Einkauf zurückbringen. 😉 Auf jeden Fall würde ich direkt mit den Flyer zum Marktleiter oder Geschäftsführer. Dieser Flyer impliziert ja, dass, übertrieben gesagt, jeder, der auf dem Parkplatz steht, ein notorischer Falschparker sein könnte oder ist.

    Natürlich kann ich die Gründe für ein solches Verhalten gut verstehen. Sicher hat das Geschäft schon gespürt, dass man durch fehlende Parkplätze Kunden verloren hat. Aber muss man deshalb gleich so drastisch reagieren? Der Flyer an sich ist eine gute Idee. Nur hätte man ihn auch freundlicher oder lustiger schreiben können. Auch könnte man auf das „Archivieren“ der Kennzeichen verzichten, wenn man sowieso keine Schritte gegen Falschparker einleitet. Ich hoffe, dass es sich hierbei um eine rechtliche Maßnahme handelt und es nicht einfach eine Drohung darstellt.

    Wie hat sich denn deine Mutter dabei gefühlt, Andre? Geht sie noch in dem Geschäft einkaufen?

  4. andre 15. September 2010 bei 23:26 #

    Meine Mutter ist da ohnehin keine Kundin, sie wäre also eine solche „Falschparkerin“.
    Allerdings empfand Sie den Flyer schon als anmaßend, wenn auch nicht so stark wie einige andere hier (oder ich selbst).

    Wenn ich jedoch sehe, in welcher Umgebung sich das Geschäft befindet, DANN finde ich den Flyer schlichtweg beschämend.
    Dort gibt es massig Parkplätze, egal ob vor dem Geschäft oder daneben. Selbst wenn man noch bereit wäre 5 Minuten Gehweg in Kauf zu nehmen, gäbe es genügend Parkplätze.

    Also frage ich mich wirklich, warum das sein muss?
    Oder sind wir Deutsche echt so faul geworden, dass wir immer direkt vor einem Dienstleistungsunternehmen parken müssen?

  5. Paula 2. September 2011 bei 16:45 #

    Wenn die Parkplätze wirklich privat sind, finde ich den Flyer nett geschrieben.

Hinterlasse einen Kommentar