Neues OpenX und „Quasi Zwangsregistrierung“

Ich habe heute unseren AdServer umgezogen und dabei direkt auf die aktuelle Version der Software umgestellt. Beim bekannten Upgrade-Wizard kam ich dann irgendwann auch an die Stelle „Registration“. Hier soll man sich einen Account auf openx.org anlegen um die Installation abzuschließen.

Nun, ich persönlich halte von solch aufgezwungenen Anmeldungen rein gar nichts und das Produkt hat bei mir entsprechend im Ansehen gelitten. Trotzdem suchte ich, auch weil es einfacher ist, nach einer Lösung diese Zwangsanmeldung zu umgehen. Im Supportchat bekam ich nur Schweigen und Google lieferte auch keine wirklich guten Ergebnisse, also schloß ich aus Frust das Fenster. Kurz darauf kam ich dann aber noch einmal zurück – und siehe da: Das Update war erfolgreich.

Man muss den Wizard nicht bis zum Ende durchgehen, da das Update faktisch schon beim Punkt „Registration“ abgeschlossen ist.
Nach dem Login im AdServer kam mir dann erneut fette Werbung für die OpenX Market Community entgegen… grausam. Die Tendenz auf einen anderen AdServer umzusteigen steigt. Doch vorerst muss dieser noch herhalten.

Die nervige Werbung bekommt man dann auch recht einfach weg, indem man das zugehörige Plugin deaktiviert. Einfach „OpenX Market“ deaktivieren (ggf. auch deinstallieren) und man hat Ruhe. Und damit ihr auch alle wisst, wie es nun richtig geht, hier noch einmal die zwei wichtigen Punkte:

  • Installation/Upgrade bereits beim Punkt „Registration“ abgeschlossen (Anmeldung in der Community ist nicht notwendig)
  • OpenX Market Werbung durch Deaktivieren des Plugins entfernen

Viel Spaß, solltet ihr auch OpenX verwenden.
Ich bin weiterhin für freie Software und freien Content – und gegen unnötige Werbeblockaden 😉

Be Sociable, Share!

Tags:, , , ,

2 Antworten zu “Neues OpenX und „Quasi Zwangsregistrierung“”

  1. Silvi 11. Juni 2010 bei 12:26 #

    Danke für die gute Hilfestellung.

Trackbacks / Pingbacks

  1. Openx Market deaktivieren | Beitrag | Geld verdienen im Internet - 25. November 2012

    […] (ehemals PhpAdsNew) installiert. Leider kannte ich da noch nicht den Tipp von André, wie man die Zwangsregistrierung umgeht. In der Standardinstallation (so werden wohl die meisten Webmaster den Adserver […]

Hinterlasse einen Kommentar